Ber Das Fundament Des Philosophischen Wissens 1791

  ber das Fundament des philosophischen Wissens  1791  PDF
Author: Karl L Reinhold
Publisher: Felix Meiner Verlag
Category : Philosophy
Languages : de
Pages : 180
View: 555

Get Book

Book Description:
Mit der Abhandlung "Über das Fundament philosophischen Wissens" (1791) macht der Band eine Schrift Reinholds wieder zugänglich, von der Fichte in einem Brief an deren Verfasser erklärte, er habe sie "mehrere Male gelesen und sie immer für das Meisterstück unter Ihren Meisterstücken gehalten". Reinhold unternimmt darin den Versuch, durch die Explikation eines ersten, nicht nur wahren, sondern zugleich auch evidenten Prinzips die Philosophie als "strenge Wissenschaft", als ein ganzes und unteilbares System, zu begründen. Diese "Elementarphilosophie" bildet die Voraussetzung dafür, daß auch die besonderen, abgeleiteten philosophischen Grundsätze der Religion, der Moralität und des Rechts bestimmt und allgemeingeltend werden können. Der zweite Text, "Über die Möglichkeit der Philosophie als strenge Wissenschaft", erschien ein Jahr zuvor in den "Beyträgen zur Berichtigung bisheriger Mißverständnisse der Philosophen" und verdeutlicht den im "Fundament des philosophischen Wissens" nur knapp dargestellten Zusammenhang zwischen Reinholds Forderung nach einem ersten Grundsatz der Philosophie und seinem Philosophiebegriff.


Ber Das Fundament Des Philosophischen Wissens 1791 Ber Die M Glichkeit Der Philosophie Als Strenge Wissenschaft 1790

  ber das Fundament des philosophischen Wissens  1791     ber die M  glichkeit der Philosophie als strenge Wissenschaft  1790  PDF
Author: Karl l Reinhold
Publisher:
Category : Philosophy
Languages : de
Pages : 180
View: 620

Get Book

Book Description:
Mit der Abhandlung "Über das Fundament philosophischen Wissens" (1791) macht der Band eine Schrift Reinholds wieder zugänglich, von der Fichte in einem Brief an deren Verfasser erklärte, er habe sie "mehrere Male gelesen und sie immer für das Meisterstück unter Ihren Meisterstücken gehalten". Reinhold unternimmt darin den Versuch, durch die Explikation eines ersten, nicht nur wahren, sondern zugleich auch evidenten Prinzips die Philosophie als "strenge Wissenschaft", als ein ganzes und unteilbares System, zu begründen. Diese "Elementarphilosophie" bildet die Voraussetzung dafür, daß auch die besonderen, abgeleiteten philosophischen Grundsätze der Religion, der Moralität und des Rechts bestimmt und allgemeingeltend werden können. Der zweite Text, "Über die Möglichkeit der Philosophie als strenge Wissenschaft", erschien ein Jahr zuvor in den "Beyträgen zur Berichtigung bisheriger Mißverständnisse der Philosophen" und verdeutlicht den im "Fundament des philosophischen Wissens" nur knapp dargestellten Zusammenhang zwischen Reinholds Forderung nach einem ersten Grundsatz der Philosophie und seinem Philosophiebegriff.


Dialektik Und Reflexion

Dialektik und Reflexion PDF
Author: Andreas Arndt
Publisher: Felix Meiner
Category : Philosophy
Languages : de
Pages : 380
View: 7398

Get Book

Book Description:
Unter den Begriffen, mit denen die Philosophie es zu tun hat, sind wenige derart vielgestaltig und umstritten wie Dialektik, Reflexion und Vernunft. Hier wird nun ein gänzlich neuer Ansatz zur historischen Klärung uns systematischen Neubestimmung der Tragweite dieser drei Begriffe vorgestellt und ihr Verhältnis zueinander anders als in nur kritischer Fortschreibung der Tradition gefaßt. Unveränderter Print-on-Demand-Nachdruck der Ausgabe von 1994.


Immanuel Kant Kritik Der Reinen Vernunft

Immanuel Kant  Kritik der reinen Vernunft PDF
Author: Georg Mohr
Publisher: Oldenbourg Verlag
Category : Philosophy
Languages : de
Pages : 690
View: 4460

Get Book

Book Description:
Der hier vorgelegte kooperative Kommentar zur 'Kritik der reinen Vernunft' bietet in Originalbeiträgen namhafter Kant-Forscher eine textnahe Erschließung der zentralen Begriffe, Thesen und Argumentationsgänge des Kantischen Hauptwerks. Es ist der erste Kommentar zur 'Kritik', der deren gesamten Text in der Fassung der ersten und zweiten Auflage gleichmäßig und lückenlos berücksichtigt. Davon profitieren vor allem die 'Transzendentale Dialektik' und die 'Methodenlehre', die in früheren Gesamtkommentaren meist nicht hinreichend berücksichtigt worden sind. Die Beiträge wurden nach einheitlichen Richtlinien verfasst, wobei unterschiedliche Herangehensweisen und Interpretationsansätze zur Geltung kommen. Um dem Leser dieses Kommentars die Orientierung zu erleichtern, ist jeder Beitrag in drei bzw. vier Teile untergliedert: Der erste Teil behandelt die Stellung und Funktion des kommentierten Textabschnitts in der 'Kritik';, der zweite Teil gibt einen Überblick über Inhalt und Aufbau des Abschnitts, der dritte Teil enthält den eigentlichen Textkommentar. Wo dies sinnvoll erschien, wurden in einem vierten Teil wichtige Interpretationsfragen angesprochen. Hinweise auf weiterführende Spezialliteratur am Ende eines jeden Beitrags, eine Auswahlbibliographie zu Kant und zur 'Kritik der reinen Vernunft' sowie ein Namen- und ein Sachregister machen den Band zu einem komfortablen Arbeitsmittel für den Benutzer.


Philosophie Des 17 Und 18 Jahrhunderts

Philosophie des 17  und 18  Jahrhunderts PDF
Author: Emerich Coreth
Publisher: W. Kohlhammer Verlag
Category : Philosophy
Languages : de
Pages : 258
View: 6399

Get Book

Book Description:
Die Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts bildet die Grundlage des gesamten neuzeitlichen Denkens. Sie beginnt mit einer Prufung des Wahrheitsgehalts unserer Bewusstseinsinhalte in moglichst streng wissenschaftlicher Methode durch die autonome Vernunft, um auf dieser Basis das System unserer Erkenntnisse zu entfalten. Unter dieser Norm stehen der Rationalismus von Descartes und Spinoza, Leibniz und Wolff ebenso wie der Empirismus seit Bacon und Hobbes bis Locke, Berkeley und Hume. Beide Denkrichtungen verbinden sich in der Aufklarung. Vor allem Kant vollendet und uberwindet durch seine Vernunftkritik diese Periode; er erreicht zugleich durch die transzendentale Wende eine neue Problemebene philosophischer Reflexion, die grundlegend und richtungweisend wird fur das nachfolgende Denken.


Schl Sselbegriffe Der Philosophie Des 19 Jahrhunderts

Schl  sselbegriffe der Philosophie des 19  Jahrhunderts PDF
Author: Annika Hand
Publisher: Felix Meiner Verlag
Category : Philosophy
Languages : de
Pages : 529
View: 1625

Get Book

Book Description:
Das 19. Jahrhundert ist zu Recht das lange Jahrhundert genannt worden. Wie es mit einem Epochenumbruch, dem der Revolution, beginnt, so endet es: mit dem Ersten Weltkrieg und dem Eintritt der beiden späteren Weltmächte, den USA und Sowjetrussland, in die Weltgeschichte. Dazwischen bestimmen andere Revolutionen und Restaurationen, Kriege und Friedenszeiten das politische Geschehen. Die Geistes- und Philosophiegeschichte des 19. Jahrhunderts kennt weder eine dominierende Strömung noch eine kontinuierliche Entwicklung. Karl Löwith spricht vom "revolutionären Bruch im Denken des 19. Jahrhunderts", der vor allem von Marx und Kierkegaard markiert werde. Beider Opposition zu Hegel und zum Idealismus wird begleitet vom gleichzeitigen Aufschwung des Positivismus, dann vom Neukantianismus, Materialismus, Darwinismus, Pragmatismus und vielerlei weiteren Ismen, für die das Zeitalter kennzeichnend ist und für die es den neutralen Oberbegriff "Weltanschauung" bereithält. Mehr als vorangegangene Epochen wird das 19. Jahrhundert von Begriffen geprägt, die die öffentlichen Debatten bestimmen, von solchen der Wissenschaften wie denen der Politik. Viele Termini werden über den engeren fachlichen Rahmen hinaus populär: Wer spricht nicht um 1900 in vielfältiger Bedeutung von ›Energie‹, ›Entwicklung‹, ›Mechanisierung‹, ›Unbewusstem‹ etc. Solche Begriffe werden, sobald sie aus ihrem ursprünglichen Kontext heraustreten, schnell universal, damit aber auch unscharf. Da sich Richtungen und Schulen entgegentreten, verwischen und überlagern, kann es keine Begriffe geben, die dem Jahrhundert insgesamt eingeprägt sind. Die hier vorgestellten Begriffsgeschichten sollen deshalb nicht die Einheitlichkeit der Zeit, sondern deren Vielfalt und Widersprüchlichkeit wiedergeben.


Von Der Seele Zum Ich

Von der Seele zum Ich PDF
Author: Dagmar Langen
Publisher:
Category : Subjectivity
Languages : de
Pages : 315
View: 1871

Get Book

Book Description:
Was ist zu Beginn des 21. Jahrhunderts von einer Auseinandersetzung mit der Philosophie Johann Gottlieb Fichtes (1762-1814) zu erwarten, die sich darum bemuht, die Konstitution von Subjektivitat herauszuarbeiten? Kann es nach dem 'Tod des Subjektes' und der neurobiologischen Erforschung des Bewusstseins ein Interesse an Fichte geben, das mehr als ein historisches ist? Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, anhand Fichtes Kritik an dem psychologischen Konzept der Seele seine Konstitution von Subjektivitat als mogliche Grundlage fur systemisches Denken und Arbeiten zu erweisen. Zwingende Vorraussetzung, um Fichtes Philosophie zur heutigen Subjektivitats-Debatte hin zu offnen, ist es dabei allerdings, immer noch weit verbreitete Missverstandnisse uber die Wissenschaftslehre zu beheben: Einschatzungen wie 'Grossenwahn' oder 'Narzissmus' gilt es zu widerlegen, um eine neue Lesart der Wissenschaftslehre zu fordern, um damit wiederum ihr volles Potential frei zu legen.


Johann Gottfried Herders Kulturentstehungslehre

Johann Gottfried Herders Kulturentstehungslehre PDF
Author: Ralph Häfner
Publisher: Felix Meiner
Category : Civilization
Languages : de
Pages : 355
View: 113

Get Book

Book Description:
Herders Geschichtsdenken zählt zu den herausragenden Leistungen des späten 18. Jahrhunderts. Der Band zeichnet anhand einer großen Zahl bisher unbeachteter Quellen die Genese vor allem für den Zeitraum von 1762 bis 1781 nach und macht so ihre Eigenart innerhalb der europäischen Aufklärung deutlich. Unveränderter Print-on-Demand-Nachdruck der Auflage von 1995.